aktuelle CD


«Wabash»




Stewy von Wattenwyl's WABASH

 

Alex Hendriksen ts/ss
Daniel Woodtli tp/flh
Stewy von Wattenwyl Hammond B-3
Pius Baschnagel dr


"Wabash, eine Sternstunde im CH-Jazz! Was hier abgeht ist eine Offenbarung...", titelte ein Schweizer Magazin bereits 2007 und auch aus dem Ausland folgten teils euphorische Rezensionen:

Täuscht der Eindruck oder kommt Jazz aus der Schweiz immer ein bisschen verschrobener, aber auch pfiffiger um die Ecke? Bester Beleg für diese These wäre das Quartett des Berner Organisten Stewy von Wattenwyl... (Jazzthing Deutschland, 2008)


Pulsierende Kollektivimprovisationen neben Reduzierung auf Solo- Duo oder Triokonstellationen generieren einen äussert dynamischen Bandsound, vielstimmige, durchdachte Arrangements haben ebenso ein berechtigtes Dasein wie freie Passagen, harmonisch und melodisch Schlichtes verschränkt sich mit sehr Schrägem und Komplexem.



Das musikalische Material entstammt fast ausschliesslich der Feder der Bandmitglieder, kommt äusserst vielseitig und doch kohärent daher. Zuweilen atemberaubende individuelle Flüge steuern das nötige Feuer oder die erforderliche Intimität bei.

 

 

 

Back